Tauchen in Kuba

Kuba ist eines der wichtigsten Ziele für Taucher in der Karibik

Die wichtigsten Gebiete zum Tauchen in Kuba

Tauchen an der Westspitze von Kuba

Im äussersten Westen von Kuba liegt ein Revier “Maria la Gorda” genannt, es gehört zur Provinz Pinar del Rio. An ruhigen Stränden und kristallklarem Wasser gibt es 35 Tauchreviere. Beim Tauchgang sieht man Barsche, Barrakudas, Hummer, Rochen und die reiche Flora der Karibik. Die Korallenformationen, Höhlen und Abhänge reich an schwarzen Korallen und Schwämmen in allen Formen und Grössen laden zum Tauchen ein.

Tauchen bei der Marina Hemingway, El Salado

Diese Tauchgebiete, nahe bei La Havanna, werden von einige Tauchschulen der Hauptstadt angefahren. Das besondere in diesem Tauchrevier ist das Abfallen der Inselplattform in Stufen parallel zur Küste bis zum unterseeischen Grund. Es wird in Tiefen von fünf bis 35 Metern getaucht.

Tauchen in Varadero

Varadero ist das bekannteste Badeziel in Kuba. Der Ort verfügt über eine großzügige Infrastruktur von Hotels und allen möglichen Einrichtungen für den Touristen. In Varadero gibt es mehr als 20 km Stände. Die Tauchschule am Ort bietet Ausflüge in die Umgegend zur Tauchgängen bis 40 m Tiefe an.

Tauchen in Cayo Coco, Cayo Guillermo und Jardines del Rey

Diese drei Gebiete liegen in der Provinz Ciego de Ávila, ungefähr in der Mitte der Nordküste von Kuba. Es handelt sich um drei Inseln im karibischen Meer. Cayo Coco mit mehr als 20 Kilometern Stränden und Heimat von mehr als 159 dort lebenden Arten. Cayo Guillermo ist von kristallklarem warmen Wasser und einem Korallenriff umgeben das wahrlich zum Tauchen einlädt. Jardines del Rey besteht aus über 200 kleinen Inselchen mit grossen Sandbänken und einem Korallenriff mit Wassertiefen von 10 bis 30 Metern Tiefe.

Tauchen in Playa Santa Lucia

Der Strand liegt in der Provinz Camagüey im Nordosten von Kuba und hat mehr als 20 km Strände. Sie sind geschützt durch ein Korallenriff, einem der schönsten in der Karibik. Die Hotels die dort liegen, bieten vor allem All Inclusive an und haben sich auf Taucher und Wassersportler spezialisiert. Das Tauchgebiet bietet über 30 Reviere und man sieht versunkene historische Schiffe, dem Rest einer spanischen Festung, Höhlen und eine grosse Zahl von Fischen in allen Farben. Beim Tauchen werden auch von den Instruktoren Haie angefüttert die man aus nächster Nähe betrachten kann.

Tauchen in Guardalavaca

Im Tauchgebiet im äußersten Nordosten von Kuba am Kanal der Bahamas finden sich Reviere von 5 bis 40 Meter Tauchtiefe. Ein Tauchgang bietet von Korallenbarrieren, einzeln stehenden Felsen und vertikalen Wänden einige Möglichkeiten zum Tauchen an. Die Reviere sind Casa Coral ( 10m), La Corona ( 40m), Canto Bonito ( 35m), Pesquero (40m), La Cadena (40m).

Santiago de Kuba

Die Stadt Santiago ist die zweitwichtigste Stadt von Kuba und der Ort mit dem besten karibischen Flair der Insel. Drei der schönsten Tauchgebiete von Kuba befinden sich in der Umgegend von Santiago. Das sind die Tauchreviere Sigua, Bucanero und Sierra Mar. Santiago liegt im Südosten von Kuba.

Tauchen in den Jardines de la Reina

Der Name stammt von Christoph Kolumbus. Die vor der Südküste von Kuba vorgelagerten Inseln sind ein wahrer Unterwasserschatz. Sie gehören zu den wichtigsten und besterhaltensten Korallenriffen der Karibik. Das attraktivste an diesen Tauchgebieten sind wohl die grosse Zahl von Grossfischen. Es finden sich viele Haiarten die man aus nächster Nähe betrachten kann. Im Jahre 1997 wurde das Gebiet von der Regierung von Kuba zum Naturschutzgebiet erhoben. Die Tauchregion wird normalerweise von Tauchschiffen angefahren.

Tipp: Tauchen auf den Kapverdischen Inseln

Tauchen in Trinidad

Die Stadt Trinidad liegt in etwa im Zentrum an der Südküste von Kuba. Sie wurde von der UNESCO zum Kulturerbe der Menschheit erklärt. Es gibt einige Tauchreviere die nur 20 Minuten von der Stadt entfernt sind. Die Tauchgebiete zeichnen sich durch ein ruhiges Wasser und eine unvergleichliche Sicht aus. Man kann in Tiefen bis 40 Meter tauchen. Es gibt Korallenbänke und interessante Kanäle die zum Tauchen einladen.

Tauchen bei Guajimico

Etwas im Westen von Trinidad an der Südküste von Kuba gelegen, liegt das Gebiet von Guajimico. In einem paradiesischem Umfeld gibt es über 20 Tauchgebiete mit Meeresgründen die vorwiegend aus Felsen, Korallen und feinem weissem Sand bestehen. Es finden sich dort mehr als 18 Korallenarten und Schwämme. An Fischen sieht man unter anderen Barrakudas und Mantas. Die bekanntesten Tauchreviere sind Punta Arriba, La Ceiba, Los Cabezos, Las Pozas, El Naranjo, Guanábana.

Tauchen bei Cienfuegos

An der Südküste von Kuba liegt die Stadt Cienfuegos. Das Gebiet bei Playa Rancho Luna eignet sich hervorragend zum Tauchen. Wie bei vielen Tauchrevieren an der Südküste von Kuba ist das Wasser fast immer ruhig und die Sichtweiten sehr gut. Man taucht zwischen Korallenbänken durch tiefe Kanäle zwischen 10 und 40 Metern.

Tauchen in Cayo Largo del Sur

Diese Insel Cayo Largo del Sur, die der Südküste von Kuba vorgelagert ist gehört zur Inselgruppe der Canarréos. Dieses Tauchgebiet ist für den alljährlich stattfindenden PHOTOSUB Wettbewerb bekannt, einem international besetzten Unterwasserfoto Wettbewerb.

Tipp:
Für das Tauchen sind natürlich Taucheruhren sehr wichtig. Einige Taucheruhren werden auf armbanduhren-welt.de vorgestellt und erklärt.

Kontakt und Impressum